Syrien – Liebe im Krieg

von Dieter Fauth · 01/03/2016

Am Samstag, 20. Februar 2016, gastierte eine Laienschauspieltruppe von syrischen Geflüchteten aus der Sammelunterkunft in Greußenheim an der Comenius-Realschule.
Dabei handelte es sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung des Helferkreises Willkommen in Wert¬heim (WiW) und der Comenius-Realschule (CRW). Die Geflüchteten präsentierten ihr Stück Syria – Love under Fight, das sie selbst geschrieben, inszeniert und einstudiert haben. Die Aufführung zeigte Syrien und das Leben in Syrien vor dem Krieg, während dem Krieg und Syrer auf der Flucht. Die Veranstaltung wandte sich an Einheimische, um Verständnis und Einfühlungsvermögen für die Lage der Geflüchteten zu fördern. Sie wandte sich aber auch an die Geflüchteten in Wertheim, die sich durch diese Veran¬staltung ernst genommen fühlen sollten und ihre eigenen Erlebnisse, durch das Medium Theater hindurch, Revue passieren lassen konnten. Tatsächlich waren unter den ca. 350 Zuschauern auch knapp 100 Geflüchtete, u. a. ca. 60 Syrer aus der Erstaufnahmeeinrichtung am Reinhardshof. Im Mittelpunkt des Abends stand dann auch große Betroffenheit über das Schicksal Syriens und seiner Menschen. Besonders wertvoll für alle Zuschauer war es, das Geschehen einmal authentisch aus der Per¬spektive Betroffener wahrnehmen zu können, was auch im anschließenden ausführlichen Gespräch mit den Darstellern im Mittelpunkt stand. Spontan sangen anwesende Wertheimer Geflüchtete und die Schauspieler auf der Bühne gemeinsam Protestlieder, die vor dem Hintergrund des gegenwärtigen Krieges in Syrien entstanden und in der syrischen Protestbewegung offenbar allgemein bekannt sind.