Räumung des Kleiderlagers

von Walter Hoernig
In ein paar Tagen wird die Wertheimer Erstaufnahmeeinrichtung Geschichte sein. Sicher verbindet jeder seine ganz eigenen Erinnerungen damit, von den chaotischen, anstrengenden ersten Tagen über eindrucksvolle Begegnungen bis hin zu besonderen Erlebnissen. Viele Mitglieder von „Willkommen in Wertheim“ haben sich hier in großem Maße engagiert, unter anderem in Kleiderkammer und Kleiderlager. Viele Wertheimer haben Kleider und andere Dinge, die man zum Leben braucht, gespendet. All diesen Menschen wollen wir „danke“ sagen.
Nun stellte sich die Frage, was mit den zahlreichen noch vorhandenen Kleiderspenden nach Schließung der EA passiert. Wir haben dafür eine wie wir meinen gute Lösung gefunden.
Mirco Göbel leitet „Wertheimer hier und dort“, eine Unterabteilung von WiW, die seinerzeit die Flüchtlingslager in Griechenland besuchte. Nun haben die Beteiligten die Kleider eingepackt, um sie bedürftigen Familien in Rumänien zukommen zu lassen. Wir wünschen dem Unternehmen gutes Gelingen und hoffen, dass die Spenden dort ähnliches Lächeln ins Gesicht zaubern, wie wir es bei vielen der Flüchtlinge erleben durften.